Moldaumond

Moldaumond

Moldaumond

Norman Dark
Moldaumond

In einem historischen Stadtteil von Prag hat sich in einer düsteren Villa einst eine Familientragödie abgespielt, die von der Polizei bisher für einen Unfall gehalten wurde. Als einer der beiden Söhne der Familie nach einem längeren Klinikaufenthalt im Rollstuhl zurückkehrt, spitzen sich die Ereignisse mehr und mehr zu, und es ereignen sich rätselhafte Todesfälle.
Parallel dazu erschüttert eine Mordserie die Öffentlichkeit. Die Opfer sind ausnahmslos Männer, die ihre Bekanntschaften in Internet-Chatrooms suchten. Als sich Kommissar Ondrej Klabusnik als Lockvogel zur Verfügung stellt, gerät er dabei selbst in Lebensgefahr. Die spannende Mischung aus Krimi und Mystery-Roman entführt die Leser in ein Prag voller Geheimnisse und vermittelt dabei viel Lokalkolorit.
Print: 11,90 € 
E-Book:  9,99 €  

Rezension:   lesen

Leseprobe

Die junge Frau war kaum als eine solche zu erkennen. Sie trug keinerlei Schminke in ihrem unauffälligen Gesicht und verbarg ihre Haare unter einer unförmigen Wollmütze, wie sie auch gerne von jungen Männern getragen wurde. Auch ihre Kleidung war geschlechtsneutral: Turnschuhe, Jeans und Windjacke. Ihr Auto hatte sie ein paar Häuser weiter geparkt und lief mit ausladenden Schritten auf den schmucklosen Häuserblock zu, ängstlich darauf bedacht, niemandem zu begegnen.
Als sie die Haustür öffnete, lauschte sie vorsichtig, ob Schritte auf der Treppe zu hören waren oder ob sich der Fahrstuhl in Bewegung setzte. Erst als alles ruhig blieb, öffnete sie den Postkasten, der fast überquoll. Hastig sortierte sie die Werbung in den Papierkorb und nahm nur die Briefe an sich, die an sie adressiert waren.
Einen Moment blieb sie unschlüssig stehen, entschied sich dann aber, die Treppe hinaufzulaufen, um nachzusehen, ob das Türschloss unversehrt war.
Oben angekommen schloss sie leise auf und warf nicht etwa die Tür ins Schloss, sondern betätigte die Klinke, um die Tür geräuschlos zu schließen. Nichts hatte sich in der Wohnung verändert. Nur die Fenster waren extrem schmutzig und die Böden grau vor Staub.
Nein, mit diesen Räumen verband sie nichts mehr. Mit den Möbeln, die ein Umzugsunternehmen in ihrer Abwesenheit entfernt hatte – eine Aktion, die kaum Beachtung gefunden hatte, da unentwegt jemand ein- oder auszog –, war die Wohnung nur noch eine leere Hülle. Die Männer hatten ganze Arbeit geleistet und ihr die Schlüssel der besenreinen Wohnung anschließend übergeben. Nun erinnerte nichts mehr an die glücklichen und später leidvollen Stunden, die sie darin verbracht hatte. Mit den persönlichen Dingen zweier Menschen war auch die besondere Atmosphäre aus den Räumen gewichen. Aber ihre Erinnerungen daran konnte ihr niemand nehmen, dachte die junge Frau nicht ohne Bitterkeit. Nicht die guten, aber leider auch nicht die schlechten.
Genauso leise, wie sie eingetreten war, verließ sie die Wohnung, ohne sich noch einmal umzusehen. Es war, als wäre sie nie da gewesen, denn zum Glück hatte niemand ihr Kommen und Gehen bemerkt. Neugierige Blicke oder gar Fragen waren das Letzte, das sie gebrauchen konnte.
Entschlossen ging ein Ruck durch ihren Körper, als sie sich auf den Weg zu ihrem Auto machte. Es wurde langsam Zeit, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen, damit der irdischen Gerechtigkeit ein wenig auf die Sprünge geholfen wurde. Allein der Gedanke daran ließ den Blick der Frau weniger trüb werden. Ihre Augen bekamen einen fiebrigen Glanz, wie er bei Wahnsinnigen oft vorkam.

Autorenvita

Norman Dark wurde als Kind einer Deutschen und eines Amerikaners in Berlin geboren. Nach der Scheidung der Eltern wuchs er bei seiner Mutter auf. In der Schule zeigte sich sein Talent zum Schreiben. Inspiration für seine kleinen Geschichten fand er u.a. in den Filmen  von Hollywoods Schwarzer Serie. Nach dem frühen Tod der Mutter begann seine Sinnsuche und das Interesse für fernöstliche Religionen. In seinen Romanen führt er seine Leserschaft an berühmte europäische und amerikanische Schauplätze. Dabei schreckt er auch vor Themen wie Seelenwanderung oder Spuk nicht zurück.

1. Auflage
184 Seiten
Softcover, Klebebindung
Print:
ISBN 978-3-944266-04-6
€ 11,90 (D) / € 12,90 (A) / sFr 16,90
E-Book (EPUB):
ISBN 978-3-944266-05-3

Leave a Reply